Der Wasserfallsteig

Der größte Wasserfall der Schwäbischen Alb - der Uracher Wasserfall - ist nicht der einzige Höhepunkt dieser sportlichen Wanderung!
  • Dauer: 3h
  • Schwierigkeit: Schwierig
  • Das Besondere: Gleich zwei Wasserfälle, gigantische Ausblicke über die Schwäbische Alb, Streuobstwiesen und Burgruinen - was will man mehr?
  • Länge: 9 km
  • Höhenmeter: 393 m
  • Reiseart: zu Fuß
  • Kosten: 0
  • Unsere Tipps: Vorsicht nach oder bei Regenfällen! Die Wege am Hangbereich und das kalkhaltige Gestein können sehr rutschig werden.

Vom Wanderparkplatz Maisental P23 oder vom Bahnhof aus, geht es am Fuße des Schlossbergs entlang des sich schlängelnden Brühlbachs in das gleichnamige Tal hinein. Von weitem kann man schon das Rauschen des Uracher Wasserfalls hören. Auf einem ausgebauten und mit Treppen versehenen Naturpfad steigt man nun entlang des größten Wasserfall der Schwäbischen Alb kehrenreich hinauf. Schließlich gelangt man zu einer Hochwiese, die mit ihrer Grillstelle eine gute Rastmöglichkeit bietet.

Auf einem steilen Naturpfad geht es weiter hinauf, den Blick auf die gegenüberliegenden Rutschenfelsen gerichtet. Dorthin führt auch parallel zum Hang der Weiterweg. Zunächst entlang der Hangkante, dann über die Hochfläche hinüber, wird schließlich der Fohlenhof des Gestüts Marbach erreicht.

Von dort schlängelt sich ein Natursteinpfad kehrenreich durch den Wald hinunter, vorbei am Gütersteiner Wasserfall, bis zum Hangfuß. Durch die  Streuobstflächen des Maisentals führt nun der Pfad in Richtung Bad Urach. 

Eine Waldschaukel lädt kurz vor dem Ende der Wanderung noch einmal zum Durchatmen und Entspannen sein. Um eine weitläufige Pferdekoppel herum wandert man nun zurück zum Ausgangspunkt.