Das Übernachten in einer Jurte ist ein unvergessliches Erlebnis. Die runde Behausung ist kuschelig und gemütlich. Eine kreisförmige Dachluke gibt den Blick auf das Sternenzelt frei. Wenn wir die Augen schließen, meinen wir beinahe, den Yak neben uns stampfen zu hören. Wer einmal Urlaub im Stil der mongolischen Nomaden machen möchte, der darf sich auf ein märchenhaftes Jurten-Erlebnis freuen.

Was genau ist eine Jurte?

Mongole yurte
Mongole yurte, Photo by Oziel Gómez on Unsplash

Die kreisrunden, niedrigen Behausungen der Nomaden West- und Zentralasiens werden als Jurte bezeichnet. Dabei nennen die Mongolen ihre mobilen Wohnhäuser im Volksmund “Ger”. Eine Jurte ist praktisch. Lässt sie sich doch vergleichsweise schnell zerlegen und wieder aufbauen. Das liegt an dem biegsamen Holzgitter, welches die Basis bildet. Lederstreifen verbinden die einzelnen Latten des Gitters. Zwei bis drei Säulen in der Mitte der runden Fläche halten den Dachkranz. Üblicherweise beträgt die Höhe der Konstruktion zwei bis drei Meter.

Nachdem der Unterbau steht, wird er mit Stoffen, Filz und Fellen bedeckt. Je nach Außentemperatur fixieren die Bauherren mehr oder weniger Lagen. Aber nicht nur durch die verschiedenen Schichten ist das Ger sowohl im Sommer als auch im Winter bewohnbar. Zusätzlich gibt es noch einen Ofen, den die Nomaden traditionell sowohl zum Kochen als auch Heizen verwenden. Die Dachluke ist normalerweise offen, sodass die Luft permanent zirkuliert. Natürlich möchte niemand, dass es ihm in die Wohnung regnet. Findige Menschen bauen die Jurte deshalb so, dass das Dachfenster mit wenigen Handgriffen vom Boden aus zu schließen ist.

Wo gibt es Urlaubs-Jurten?

Jurten sind insbesondere bei den Hirten der Mongolei, Kirgistans und Kasachstans bekannt und beliebt. Aufgrund ihrer Vorteile treten sie einen Siegeszug rund um die Welt an. Dabei werden sowohl Original-Jurten als auch Nachbauten aus dem Ausland aufgestellt. Die Designs variieren. Fensterlose oder lichtdurchflutete Exemplare finden sich genauso wie größere und kleinere Jurten. Gleich ist ihnen immer das runde Design und die Holzkonstruktion als Ausgangsbasis.

ursprüngliche Jurte in der Nähe von Turin, Italien
ursprüngliche Jurte in der Nähe von Turin, Italien

Dadurch, dass Jurten immer bekannter werden, sind sie im gesamten europäischen Raum verbreitet. Egal, ob Deutschland, Frankreich, Portugal, Dänemark oder Irland – die Behausungen der asiatischen Nomaden stehen in unterschiedlichsten Klimazonen. Grundsätzlich sind die Nomadenhäuser eher auf trockenes Wetter mit großen Temperaturschwankungen ausgelegt.

Urlaub in einer Jurte nahe Gardasee, Italien
Urlaub in einer Jurte nahe Gardasee, Italien

Für regnerische Regionen gibt es exzellente Gers mit abgestimmten Materialien. Dank gedämmtem Holzfußboden, einem echten Dachfenster und LKW-Planen verbringen Sie selbst in Nordeuropa einen gemütlichen Jurten-Urlaub. Auch im Sommer ist der stabile Zeltbau eine exzellente Option für einen Natururlaub. Unter den Top 10 Ideen für ein Wochenende am See in Italien finden Sie ein Ger. Dieses steht am Südwestufer des Gardasees, in der Nähe der Stadt Salo.

Fernreisende und Abenteurer zieht es zum Ursprung der Jurten. Selbstverständlich ist es möglich in der Mongolei, in Kasachstan und Kirgistan Urlaub in einem Ger zu machen. Wenn Sie individuell dorthin aufbrechen, erfahren Sie häufig die Gastfreundschaft der Einwohner. Alternativ offerieren Veranstalter auch geführte Reisen.

Welche Vorteile bietet das Übernachten in der Jurte?

Dadurch, dass die Wände nur aus einigen Lagen unterschiedlicher Materialien bestehen, entsteht eine enge Verbindung zur Natur. Im Inneren trennen Sie nur wenige Zentimeter von Flora und Fauna. Sie wohnen und schlafen gut geschützt vor Wind und Wetter. Dabei hören Sie die Grillen zirpen und die Vögel singen. Beim Schritt über die Türschwelle stehen Sie direkt im freien Feld, am Seeufer oder im Wald.

Jurten gibt es in verschiedensten Ausführungen. Von ganz einfachen Unterkünften bis zu Luxusmodellen, welche unter die Kategorie Glamping fallen. Besonders aufwendig gestaltete Modelle besitzen Einbauküchen mit hochwertigsten Geräten, Design-Möbel und Terrasse. Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist das Richtige dabei. Im Vergleich zu anderen Zeltbauformen offeriert die Jurte ein gutes Platzangebot. Das liegt daran, dass die Wände senkrecht stehen. Zudem halten Jurten durch ihre Bauweise Erdbeben und Stürmen stand.

Jurtenburg für Gruppenreisen und Veranstaltungen

yurt nature
Photo by Vince Gx on Unsplash

In der Regel wird das Ger für Single-, Pärchen- und Familienurlaub gebucht. Aufgrund der guten Transportbedingungen und schnellen Aufbaumöglichkeiten nutzen aber auch Gruppen die Nomaden-Zelte gerne für Ihre Veranstaltungen. Klugen Köpfe innerhalb der Vereinigung der Pfadfinder ist die Idee sogenannter Jurtenburgen gekommen. Dabei werden mehrere Gers verbunden, um ein größeres Platzangebot zu schaffen.
Bei der kleinsten Form der Jurtenburg stellen die Erbauer drei Behausungen auf und schließen diese mittels der Überwürfe zusammen. Mittlere Jurtenburgen mit einem Durchmesser von acht Metern dienen beispielsweise als Veranstaltungsraum. Nach oben hin existiert beinahe keine Größenbegrenzung.

Die runde Form ist ideal für Gruppentreffen. So können Sie dort in besonderem Ambiente beispielsweise auch Geburtstage, Taufen und Hochzeiten feiern. In einem Ger erleben Sie und die Gäste ein unvergessliches Event. Am besten kündigen Sie die spezielle Location bereits auf der Einladungskarte an. Ein Bild der Jurtenburg lässt sich bei der Online-Druckereien wie Meine-Kartenmanufaktur.de schnell und einfach auf der Papeterie einfügen. So steht einer Mongolei-Mottoparty oder einer nomadischen Folklore-Hochzeit mit zahlreichen Teilnehmern nichts im Wege.

Diese Verhaltensweisen gelten traditionell in der Jurte

yurt
Photo by Patrick Schneider on Unsplash

Wer sich das Abenteuer eines Jurten-Urlaubs gönnt, der darf sich vorher gerne etwas mit dem verbundenen Brauchtum auseinandersetzen. Tatsächlich gibt es ein dickes Regelwerk an das sich echte Jurtenbewohner halten. Weder im Besuch im Ursprungsland noch während eines Ger-Urlaubs in anderen Gefilden, müssen Sie den Jurten-Knigge von vorne bis hinten befolgen. Aber ein paar Regelungen zu kennen, schadet sicher nicht.

  • Anklopfen gilt als unfreundlich.
  • Das Betreten der Türschwelle ist untersagt.
  • Der Kopf wird beim Betreten gesenkt.
  • Die Füße sollten nicht in Richtung der Feuerstelle zeigen.
  • Besucher setzen sich auf den angebotenen Platz und probieren die servierten Getränke.
  • Alle Tätigkeiten werden mit der rechten Hand ausgeführt. Notfalls werden beide Hände benutzt.

Der komplette Regelkatalog ist wesentlich länger. Es ist aber weder notwendig ihn für einen Jurten-Urlaub in Europa noch für einen Besuch in der Mongolei zu kennen. Die Nomaden zeigen großes Verständnis für das scheinbar merkwürdige Verhalten von Gästen aus dem Ausland.

Wie ökologisch sind Jurten?

Wie ökologisch sind Jurten?
Photo by Annie Spratt on Unsplash

Die Grundkonstruktion der Wände und des Daches besteht aus Holz. Gerne wird der schnell nachwachsende Rohstoff Bambus als Ausgangsmaterial verwendet. Die Schichten zur Verkleidung sind bei den Original-Jurten aus Filz, Wolle und Fellen. Es werden nur natürliche Materialien verwendet. Schadstoffe und gefährliche Chemikalien sind im traditionellen Jurtenbau ein Fremdwort. Auch die meisten Firmen, die sich in Europa auf den Bau von Gers spezialisiert haben, zeichnen sich durch Liebe zur Umwelt aus. Sie verwendet ebenfalls hochwertige und natürliche Ausgangsmaterialien. Positiv für die Natur ist sicherlich auch der geringe Platzbedarf der Bauten. Zudem fügen sich die Behausungen angenehm ins Landschaftsbild ein und lasse sich rasch abbauen und an einem neuen Standort aufstellen.

Cover image: Photo by Yang Shuo on Unsplash